Zum Inhalt springen

#FuckTheEu – Was nun Frau Bundeskanzlerin?

Da hat sie sich nun einen diplomatischen Fauxpas geleistet, die gute US-Diplomatin Victoria Nuland. Und nun? Die Reaktionen reichen von aufgebrachter Empörung bis hin zu einem müdem Schmunzeln und gekonnt ironischen Returns gegen die Amerikanerin selbst. Und was macht die Kanzlerin? Sie mischt sich ein und meldet sich zu Wort. Das will im merkelschen System schon etwas heißen. Wohlmöglich dachte die Bundeskanzlerin, dass der Ausrutscher so schwerwiegend sei, dass ein Schweigen ihrerseits negativ auf sie zurückfallen könnte. Also, dann doch mal lieber etwas gesagt. Und was kommt dabei heraus? Die Bundeskanzlerin findet das „Fuck the EU“ von Nuland „absolut inakzeptabel“. Wow. Schärfer geht das ja gar nicht mehr. Merkel ist empört und das ganze ist nicht irgendwie unangenehm oder verstörend, nein es ist „absolut inakzeptabel“.

Normalerweise folgen unmittelbar Sanktionen, wenn irgendetwas „absolut inakzeptabel“ ist. Das heißt ja nichts anders als das es gar nicht gehen würde, ja es ist geradezu unvorstellbar und in keiner Weise hinnehmbar. Wer etwas so scharf verurteilt, der darf nicht nur bellen, sondern muss auch beißen.

Man möge mich aufklären, aber bis auf diese scharfe Verurteilung habe ich keinerlei weitere Reaktionen aus dem Bundeskanzleramt vernommen. Diese absolute Sprache kam schon in der NSA-Affäre über Merkels Lippen, auch hier ohne dass sich etwas Nennenswertes getan hätte. Diese Äußerung war nichts als mediales Geplänkel. Frei nach dem Motto: Nun habe ich es verurteilt, zurück zu Tagesordnung. Entweder ist der Ausrutscher so lapidar, dass man sich nicht darum kümmern sollte oder man kommentiert das in abgeschwächter Form oder auf andere Art und Weise. Diese künstliche Super-Empörung von Merkel ohne Folgen ist im besten Falle eines: Unglaubwürdig. Oder kommt da noch etwas, Frau Bundeskanzlerin, das Ihrer Empörung Nachdruck verleiht?

Published inEuropean UnionGerman Politics

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Go on and comment...